Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Amsterdam - Studienfahrt der OM1

Die Klasse OM1 samt Frau Dupont und Herrn Gottlob machte sich Aschermittwoch auf den Weg nach Amsterdam. Mit einer gemeinsamen Grachtenrundfahrt startete die Gruppe und besichtigte dann den beeindruckenden Bauspielplatz „Het Landje / impuls kindercampus“ inmitten des Rembrandtparks. Eine freundliche Mitarbeiterin stellte das pädagogische Konzept vor. Kinder und Jugendliche, vor allem aus schwierigen Familienverhältnissen, besuchen den Bauspielplatz täglich. Neben der Möglichkeit Hütten zu bauen, mit Kettcar und Co. über das Gelände zu flitzen, kümmern sich die Kinder und Jugendlichen auch um die Ponys auf dem Gelände, reiten, können den Indoor-Bereich mit verschiedenen Spielgeräten nutzen und versorgen die Hühner. Der späte Nachmittag und Abend stand der Klasse zur freien Verfügung und wurde in Kleingruppen unterschiedlich genutzt – ob beim Stadtbummel, im Museum oder Restaurant.

Am Freitag besuchte die OM1 die Förderschule „Drostenburg“ in Amsterdam- Zuidoost. Dies ist eine Schule für chronisch kranke, körperlich, geistig und mehrfachbeeinträchtigte Kinder und Jugendliche. Der Schulleiter Jack Deen empfing die Koblenzer Erzieher-Schüler sehr herzlich. Nach einem äußerst informativen, auf Englisch gehaltenen Vortrag zum niederländischen Bildungssystem sowie zum Konzept der Schule, gab es eine Führung durch die Schule, die Möglichkeit jede Menge Fragen zu stellen und auch die ein oder andere Hospitation in interessanten Unterrichtssequenzen. Am Nachmittag stand die von den Schülern selbst organisierte Sightseeingtour auf dem Programm:  Mit der Fähre ging es zunächst zur Werft /NDSM-Plein, danach zu Fuß vom Hauptbahnhof zur Oude Kerk, am Cafe Old Sailor vorbei zum Waterlooplein, zur Cheese Company, Hard Rock Cafe und schließlich zum I Amsterdam Sign.

Bei der gemeinsamen Reflexionsrunde am Samstag im Conference-Room des Hostels war sich die Gruppe einig: eine rundum gelungene Fahrt!