Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Book-Slams: Möglichkeiten der Leseförderung für Kinder und Jugendliche

Im Januar 2017 erprobten die beiden Unterstufen-Klassen der Fachschule den Book-Slam als Möglichkeit der Leseförderung. Die Methode des Book-Slams steht allem entgegen, was eine "traditionelle" Buchvorstellung ausmacht: Sie ist schnell, zeitlich begrenzt, bedient sich unterschiedlichster Darstellungsformen, wird also selten eintönig und fordert Kreativität.

  • Szenen aus dem ausgewählten Buch werden szenisch dargestellt, z.B. als Werbespot, als Fernsehquiz, Provokation, Rap, Schattenspiel, Pantomime, Talk-Show, Puppentheater, Nachrichten-Sendung, Familien-Aufstellung etc. Der Fantasie werden hier keine Grenzen gesetzt.
  • Wichtig ist, dass nicht zu viel vom Inhalt verraten wird, so dass das Interesse bestehen bleibt, das Buch zu lesen.
  • Jede Präsentation endet mit dem Hinweis auf das Buch, z.B.: Wenn ihr wissen wollt, wie es weitergeht, dann lest das Buch "........" von ".......".
  • Die Präsentation dauert maximal 3 Minuten. Sie beginnt mit einem akustischen Signal und endet nach Ablauf der Zeit mit diesem Signal. Die Präsentation ist damit sofort beendet. Jede Präsentation wird natürlich mit Applaus honoriert.
  • Die Bücher werden nach jeder Präsentation gut sichtbar ausgestellt und werden bei Bedarf ausgeliehen.