Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Irlandfahrt der Hildegard-von-Bingen-Schule

Die Hildegard-von-Bingen-Schule in Koblenz ermöglichte ihren Schülerinnen und Schülern des Bildungsganges Erzieher(in) im zweiten Ausbildungsjahr einen kulturellen Austausch mit Irland. Am Aschermittwoch ging es mit 42 Personen mit dem Bus zum Frankfurter Flughafen und von dort in die irische Hauptstadt Dublin. Hier wurde ihnen die Möglichkeit gegeben, in sozialpädagogischen Einrichtungen wie Kindertagesstätte und Kinderhospiz für einen Tag zu hospitieren und so die Unterschiede zwischen Heimat und Ausland zu erkennen. Diese Institutionen wurden im Vorfeld von den Schüler(innen) eigenständig ausgewählt und kontaktiert. Zusätzlich wurde gemeinsam die DCU St. Patrick’s mit ihrem Campus besucht, an welcher die irischen Kolleg(inn)en den Beruf des Erziehers bzw. der Erzieherin studieren können. Durch Dozentinnen und Studierende der Universität konnte ein anregungsreicher Austausch zwischen den beiden Ländern stattfinden, und es wurde deutlich, wo die Unterschiede in der pädagogischen Arbeit an den Ländergrenzen liegen.

Während der gesamten Reise konnten die Schüler(innen) ihre englischen Sprachfähigkeiten unter Beweis stellen und sich in Irland zurechtfinden. Außerhalb der Hospitationen konnte trotz des regnerischen Wetters die Umgebung auf eigene Faust erkundet werden wie – neben der Hauptstadt – beispielsweise die Halbinsel Howth.

Mit einem weinenden Auge musste am Samstag, 4. März, wieder der Rückflug angetreten werden. Denn letztendlich kann von Schüler- und Lehrerseite gesagt werden, dass es eindrucksvolle und interessante Tage waren, an die jede(r) Einzelne gerne zurückdenken wird.

Katharina Dausner