Unter dem Motto "Wir für uns" stellte die SV der Hildegard-von-Bingen-Schule Außergewöhnliches auf die Beine. In souveräner und charmanter Art führten die Schülersprecher Anne Keßler und Nick Rünz durch das Programm des Kulturabends, der durch Theresa Lange mit einer Klavierouvertüre eröffnet wurde.

Danach gab Franziska Schellberg einen satirischen Gesangsbeitrag zum Besten, und die Fortsetzung des Programms übernahm Bernd Hollmann, der aus seiner abenteuerlichen Vergangenheit als Knappe am Königshof erzählte. Eine eigenwillig interpretierte Jazzkomposition boten Ingo Weiß (Saxophon), Michael Stark (Schlagwerk) und Nick Rünz (Flügel) unter dem Namen "Jazzprojekt" dar. Dem gut gefüllten Mehrzweckraum der Schule entlockte die Schülerband (Theresa Lange, Nick Rünz, Horst Gottlob, Matthias Porr, Thomas Pauli und Michael Stark) mit eigenen Interpretationen bekannter Songs einen besonderen Applaus. Jan Niklas Schulz verzauberte das Publikum mit Sandgemälden zu dem Bilderbuch "Grüffelo".

Eine besondere Erwähnung verdient Katharina Schmitt, die für einen erkrankten Sänger spontan einsprang, und zusammen mit Sina Rolim ein Duett aus dem Musical "Aladdin" präsentierte. Zwei eigene Kompositionen von Nick Rünz gaben Anlass zu lebensbejahenden philosophischen Gedankenreisen. Der Mut machende, selbst geschriebene Poetry Slam von Anna Wild zum Thema Hildegard-von-Bingen-Schule, zeigte, wie gut Lyrik ankommt, wenn die Präsentation performative Elemente enthält und die Slammerin den Text selbst "lebt". Schließlich rundete die Schülerband den abwechslungsreichen Abend ab, der auf Fortsetzungen hoffen lässt.