Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Theaterpädagogik

Im letzten schulischen Ausbildungsjahr des Bildungsganges Erzieher, ermöglicht die Hildegard-von-Bingen-Schule, Fachschule für Sozialpädagogik, ihren SchülerInnen die Möglichkeit der Belegung eines Wahlpflichtfaches. Somit bot sich für ungefähr die Hälfte des Jahrganges an, einen Einblick in die Theaterpädagogik zu bekommen. Nachdem in Kleingruppen im Laufe des Schuljahres einzelne Puppentheater vorbereitet und aufgeführt wurden, stand nun nach der Abschlussprüfung ein Besuch im Stadttheater Koblenz an. Was dem eigentlichen Theaterbesucher sonst eher im Verborgenen bleibt, konnte nun mit einer Führung am Nachmittag hinter die Kulissen eines Theaters gezeigt werden.

Nachdem die SchülerInnen mit ihrer Lehrerin in der ersten Reihe des Saales Platz nehmen durften, erfuhren sie wenige Minuten danach, wie der Blick eigentlich von der anderen Seite des Raumes aussah, indem sie einmal selbst auf der großen Bühne stehen durften. Währenddessen konnten sie beobachten, wie beispielsweise gerade der Boden für eine Ballettaufführung vorbereitet wurde. Neben den Einblicken in Licht, Technik und musikalischem Ensemble, wurden auch die hauseigene Schreinerei mit dem Bau von Kulissen, und die Maske, in welcher unter anderem erklärt wurde, wie eine Perücke geknüpft wird, kennengelernt. Auch der Kostümfundus beeindruckte in seiner Ausstattung, genau wie die Probebühne des Theaters.

Während des Rundganges konnte auf den Fluren wahrgenommen werden, wie in einzelnen Räumen bereits geprobt wurde oder wie genau Zeichnungen für eine anstehende Aufführung aussahen. Die SchülerInnen staunten sehr über die Einblicke und waren sich sicher: einen besseren Abschluss hätte es für ihr Wahlpflichtfach nicht geben können.