Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bildungsgang Sozialassistenz

Voraussetzungen

  • Sekundarabschluss I
  • Mitglied in einer christlichen Kirche
  • Übereinstimmung mit den Grundsätzen der »Grundordnung für Katholische Schulen im Bistum Trier« (werden bei Annahme der Bewerbung ausgehändigt)

Perspektiven

Mit der Ausbildung zur Sozialassistentin bzw. zum Sozialassistenten erwerben Sie eine fundierte Basisqualifikation für verschiedene soziale Berufe, unter anderem den der Erzieherin bzw. des Erziehers. Die Ausbildungsdauer beträgt zwei Jahre, von denen insgesamt zwölf Wochen in Form von Praktika in sozialpädagogischen und sozialpflegerischen Arbeitsfeldern absolviert werden (Vier dieser zwölf Wochen liegen im Zeitraum der Ferien).

Ausbildungsverlauf

Der Unterricht im Bildungsgang Sozialassistenz sieht eine Kombination aus berufsfeldorientierten und allgemeinbildenden Lerninhalten vor.

  • Berufsbezogener Unterricht:  Dem Basischarakter der Ausbildung entsprechend, vermittelt dieser in spezifischen Lernbereichen konzipierte Unterricht praxisbezogene Grundlagenkompetenzen auf den Gebieten der Pädagogik, der Psychologie, der Didaktik, der Sonderpädagogik sowie aus dem Hauswirtschafts- und Pflegebereich. Weitere »Lernbereiche« erschließen Kompetenzen in Spiel-, Bewegungs-, Kunst- und Musikpädagogik.
  • Allgemeinbildende Pflichtfächer schaffen den für soziale Berufe unerlässlichen
    Wissens- und Kompetenzhintergrund, der aus dem Zusammenspiel der Fächer Deutsch/Kommunikation, Englisch, Mathematik, Sozialkunde, katholische oder evangelische Religion sowie Projektmanagement entsteht.
  • Wahlpflichtfächer und ergänzender Unterricht ermöglichen eine Förderung individueller Kompetenzen. Das jeweils konkrete Angebot in diesem Bereich richtet sich nach den Erfordernissen der Lerngruppe und kann daher variieren.

Möglichkeit zum Erwerb der Fachhochschulreife

Durch die Zusatzqualifikation in einer Naturwissenschaft (bei uns Biologie), eine spezielle Abschlussprüfung in einer Reihe festgelegter Fächer und ein mindestens halbjähriges, einschlägiges Praktikum (die Praktikumszeiten der Sozialassistentenausbildung werden eingerechnet) können die Schülerinnen und Schüler der Höheren Berufsfachschule Sozialassistenz die Fachhochschulreife erwerben. Diese berechtigt bundesweit zu einem Studium an einer Fachhochschule.

Bewerbung

Die Bewerbungsfrist zum jeweils neuen Schuljahr endet am 31. Januar des Jahres, in dem der Ausbildungsgang beginnt.
Informationen zur Bewerbung und das Anmeldeformular (PDF-Dokumente) stehen Ihnen als Download rechts auf dieser Seite zur Verfügung.
Dort finden Sie auch einen Link zum kostenlosen Download des Adobe Reader, um das Bewerbungsformular öffnen zu können, falls Sie den Reader noch nicht installiert haben.